Deutsches Meeresmuseum - Museum für Meereskunde und Fischerei

Die Ausstellungen im Stammhaus des Deutschen Meeresmuseums sind in der Katharinenhalle sowie in einem angrenzenden Seitengebäude des ehemaligen Klosters untergebracht. Insgesamt werden über 3.000 qm des Museums für Dauerausstellungen genutzt, auf denen etwa 125 Großvitrinen, Pultvitrinen und Dioramen sowie mehrere Großobjekte zu sehen sind. Hinzu kommt der Kutter "Adolf Reichwein" auf dem Museumsvorplatz als technisches Denkmal sowie zahlreiche technische Exponate zur Fischerei.

Die 1974 eröffnete Katharinenhalle bietet in vier großen Raumbereichen die umfangreichen Dauerausstellungen des Museums. Beginnend im Foyer werden im Erdgeschoss die Hauptthemen "Wasserplanet Erde, Meeresraum, Meeresforschung und Leben im Meer" dargestellt.
Der Chor der ehemaligen Kirche ist ganz dem Thema Wale gewidmet. Im ersten Obergeschoss wird die Fischerei dargestellt. Nach einem historischen Überblick folgt das Hauptthema Geschichte der Entwicklung der Hochsee- und Küstenfischerei der DDR mit den zahlreichen Original-Modellen der in Stralsund bis 1989 gebauten Fischereifahrzeuge.
Im zweiten Obergeschoss, unter dem eindrucksvollen Gewölbe der Katharinenhalle, wird die Ausstellung "Mensch und Meer" präsentiert, die einen Ausschnitt aus der Vielfalt des Lebens im Meer zeigt und den Nutzen dieser Organismen für den Menschen behandelt.
Lebende Meerestiere sind seit der Gründung des Museums ein Besuchermagnet. Das Meeresaquarium ist eine Ergänzung der musealen Exposition. Besucher können Fakten, die in den Ausstellungen populärwissenschaftlich vermittelt werden, im Aquarium durch lebendige Anschauung vertiefen. Die Schauanlage besteht aus 37 Aquarien.

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: täglich 10 bis 17 Uhr
November bis März: Di bis So 10 bis 17 Uhr
31. Dezember: 10 bis 15 Uhr
24. Dezember: geschlossen

 

Katharinenberg 14/20
18439 Stralsund