Die Feuersteinfelder auf der Schmalen Heide

Nördlich des Ostseebades Binz, zwischen Prora und Mukran, befinden sich die Feuersteinfelder. Ihre Einmaligkeit macht die Schmale Heide mit den Steinfeldern zu einem Naturereignis von internationalem Rang.

Das Naturschutzgebiet der Schmalen Heide ist 40 Hektar groß.
Hauptbestandteil sind 14 hintereinander liegende und etwa zwei Kilometer lange, parallel zur Ostseeküste verlaufende Geröllwälle. Sie setzen sich aus 90 Prozent Feuersteinen zusammen, der Rest sind kristalline Geschiebe nordischer Herkunft. Das grau-weiß schimmernde Feuersteingeröll liegt etwa 1 Meter hoch. Dazwischen findet man eine aufgelockerte Vegetation mit Bäumen, Sträuchern, Flechten und Heidekraut.

Die Steinwälle wurden vor 3.500 bis 4.000 Jahren durch eine Zahl starker Sturmhochwasser aufgeworfen. Zu dieser Zeit lag der Meeresspiegel einen bis eineinhalb Meter höher als heute. Der kleine Jasmunder Bodden war damals eine offene Meeresbucht.

Die Feuersteinfelder sind ein beliebtes Ausflugsziel. Von Mukran (Parkplatz "Feuersteinfelder") aus ist ein Wanderweg ausgeschildert.
Sofern Sie die Feuersteinfelder und Umgebung geführt erkunden möchten, gibt es regelmäßig Angebote durch das Naturerbe Zentrum Rügen.

Hier finden Sie eine beschriebene Wanderung von Binz nach Lietzow: